Weserkurier vom 13.4.2006

Vom Paddelclub zum Sportverein

Bremer Kanu-Wanderer feiern 75-jähriges Bestehen

von Andrea Suhn


ÖSTLICHE VORSTADT. Der Älteste kam zuletzt zu Wort: Als die redeb zum 75-jährigen bestehen des Bremer Kanu-Wanderer e.V. (BKW) gehalten waren, hatte das älteste* Vereinsmitglied, Werner Grape, nocheine Überraschung für seine Vereinsfreunde parat. Mit einem selbstgeschriebenem Gedicht über die 75-jährige Vereinsgeschichte erinnerte der 81-Jährige an ereignisreiche Zeiten, die der Verein mitsamt seiner Mitglieder in den Jahren durchlebt hat.

Werner Grape ist seit 1939 Vereinsmitglied des BKW. Er kennt den Verein damit schon fast seit der Gründung 1931 und hat die Entwicklung von einem kleinen Freizeitsportverein zu einem modernen und leistungsorientierten* Kanusportverein hautnah miterlebt.

Seine Begeisterung für den Kanusport ist auch nach der Beendigung seiner aktiven Paddelzeit ungebrochen. "Auch wennich seit einigen Jahren aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr selber den Kanusport betreiben kann, komme ichoft hierher und tausche mich mit den anderen Vereinsmitgliedern aus", sagt Grape.

Nicht nur Grapes Vereinsfreunde sind von den gereimten Erinnerungen begeistert. Auch die offiziellen Gratulanten, wie der Sportsenator Thomas Röwekamp (CDU), die Präsidenten des Landessportbundes, Ingelore rosenkötter, Norbert Köhler vom Landeskanuverband und die Vertreter befreundeter kanuvereine aus hannover, Neustrelitz und Celle lauschten gespannt Grapes Versen.

Thomas Röwekamp lobte die außergewöhnliche Vereinsarbeit des BKW, die "mit ein paar Faltbooten begann und sich über die Jahre zu einem modernen Wassersportverein mit über 200 Mitgliedern* entwickelt hat." Er hoffe, "dass der Verein diesen eingeschlagenen Weg weiter fortsetzt und durch die attraktiven Sportmöglichkeiten noch viele Menschen erreicht."

Zur Unterstützung überreichte der Senator der Vorsitzenden des BKW, Anneliese Lürßen, einen Scheck über 1100 Euro und auch die anderen Gratulanten ließen es sich nicht nehmen, dem kleinen* Verein an der Weser eine Spende zukommen zu lassen.

Am Ende standen knapp 1800 Euro Jubiläumsgeld zu Buche. Eine Summe, über die sich Lürßen sehr freute, , denn denn das nächste Projekt des BKW ist bereits in Planung. "Wir wollen unsere Vereinsräume in den kommenden Jahren behindertengerecht ausbauen, damit wir in der Zukunft auch Menschen mit einer körperlichen Behinderung an den Kanusport heranführen können" , erklärte Lürßen.

Aufgrund der Lage in Wesernähe und der damit verbundenen Hochwassergefahr, liegen die sanitären Anlagen sowie die Küche im Obergeschoss des Vereinsheimes. "Deshalb wollen wir einen Fahrstuhl einbauen lassen, damit das obere Stockwerk problemlos erreicht werden kann.

>weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bremer-kanu-wanderer.de oder telefonisch unter 490911, Vereinstreffen sind donnerstags 20 bis 22 Uhr im Vereinsheim, Richard-Jürgens-Weg 5. Neue Leute sind immer willkommen.

 

(Fotos kommen in den nächsten Tagen!)

zurück