zurück

Eisfahrt im Blockland

Auf der Kleinen Wümme und Maschinenfleet

TorfkahnTorfkahn im Findorffer Torfhafen

Diese Fahrt fand am 17. Februar 2008 statt. Wir wollten die "Kleine-Wümme-Runde" paddeln, doch daraus wurde nichts. An dem Tag bekamen wir es zum ersten Mal in dieser Wintersaison mit Eis zu tun. Beim Start im Torfhafen in Findorff war von Eis noch nichts zu sehen. Kurz nach dem Einbiegen auf den Torfkanal kam jedoch die große Überraschung: Eis, soweit man sehen konnte. Das Eis war ca. 1 cm dick, an ein Weiterpaddeln war nicht zu denken. Wir hielten es aber für möglich, dass die Kleine Wümme eisfrei sein könnte. Wir steigen also wieder aus und transportieren die Boote zum Torfkahnanleger beim "Universum" am Kuhgraben. Ja, unsere Gewässer haben manchmal seltsame Namen! Wir setzen die Boote ein und fahren in die Kleine Wümme. Weit und breit kein Eis. Wir paddeln ein paar Kilometer die kleine Wümme abwärts bis zum Wasserkreuz Kleine Wümme-Maschinenfleet-Waller Fleet und wollen bis zur Schleuse Dammsiel, um dort Pause zu machen. Dann sollte es auf dem Gröpelinger Fleet weitergehen. Daraus wurde jedoch nichts. Vor war Eis, soweit das Auge reichte. Renate versuchte mal, ob man trotz Eis weiterkommen kann, aber da war nichts zu machen. Wir kehrten also um und fuhren in das Maschienenfleet (der seinen Namen von der Dampfmaschine hat, die früher das Wasser des Fleets in die Lesum pumpte. Heute gibt es eine neue elektrische Pumpenanlage). Links und rechts vom Ufer war ein mehr oder weniger breiter Eisrand, der beim Vorbeifahren hell knisterte und zwitscherte. Das Maschinenfleet ist ja nicht grade ein aufregendes Gewässer, es ging kilometerweit eintönig gradeaus, aber was macht man nicht alles um mal so richtig frieren zu dürfen. Immerhin, wir hatten einen makellos blauen Himmel. Am Ende des Maschinenfleets liegt der kleine Rastplatz Wasserhorst, wo wir Pause machen wollten, aber da war auch kein Durchkommen, es war -Überraschung- mal wieder dick Eis vorm Bug. Wir kämpften uns also durchs Eis ans rechte Ufer und machten eine kleine Pause, bevor es wieder auf den Rückweg ging.

Das Maschinenfleet hat eine Länge von 6,6 km. Die Strecke ist insgesamt 9,9 km lang, wir sind also fast 20 km gepaddelt. Die geplante Strecke wäre gewesen: Torfhafen, Torfkanal, Kleine Wümme, Gröpelinger Fleet, Maschinenfleet, Kleine Wümme, Torfkanal, Torfhafen.

Eine Karte der bremischen Gewässer gibt es hier

a) Checkliste zum Paddeln bei Kälte (PDF)
b) Gefahren bei kaltem Wasser
(Link zum Ruderverband SH)

Siegmund Schneider

Start am Anleger "Universum" am Kuhgraben

Die Kleine Wümme, links ist der Stadtwald, rechts liegt der Unisee

Auf der kleinen Wümme, kurz vor der Eisbarriere

Renate versucht sich als Eisbrecherin

Blick in das Maschinenfleet

da vorne wäre gleich Wasserhorst, unser Pausenplatz.

Wir nehmen dann doch die andere Seite.

Von da aus hat man einen schönen Blick ins Bremer Outback

zurück | nach oben