zurück

Faltboottreffen 2006

Traumwetter beim Faltboottreffen 2006

Bremer Faltboottreffen 2006
Auf dem Rasen Vom 9. bis 11.6. 2006 veranstalteten wir unser zweites Faltboottreffen. Im Gegensatz zum vorigen Jahr gab es diesmal Sonne satt. Ab Freitag Mittag füllte sich nach und nach der Platz mit Menschen, Booten und Zelten. Die Bänke und Pavillions waren bald aufgebaut, der Grill angeheizt und es wurde ein sehr gemütlicher Abend. Am Samstag Morgen kamen noch etliche Teilnehmer angereist und packten Ihre Boote aus. Leider herrschte am Samstag Flaute, das geplante gemeinsame Segeln der Faltbootsegler mußte daher ausfallen. Alle anderen Teilnehmer freuten sich über das Wetter, es gab jedoch den einen oder anderen heftigen Sonnenbrand. Gegen Mittag starteten fast 30 Boote weseraufwärts Richtung Hemelinger Schleuse. Wir konnten ausnahmsweise in die Großschiffahrtsschleuse einfahren und waren gegen ein Uhr im Oberwasser. Die ersten Paddler pausierten angesichts der Hitze schon bald am nächstgelegenen Strand, der Hauptteil der Falterflotte schaffte es noch bis zum Strand gegenüber dem Dreyer Hafen. Nach einer Stunde Picknick- und Badepause fuhren wir langsam zurück und benutzten diesmal die Sportbootschleuse. Hier gab es ein wenig Gekabbel mit den Motorbootfahrern, auch war die Schleuse zu klein für uns alle. Zeltwiese
Nach dem Passieren der Schleuse konnten wir bei einer sehr interesanten Führung die große Schleusenanlage mit ihrer imposanten Mechanik besichtigen. Der Abend wurde dann wieder sehr entspannt mit Grillen, Klönschnack und Feiern verbracht. Für viele von uns war es interessant, viele Leute, deren Namen man nur aus den Internetforen kannte, persönlich kennenzulernen. Es waren eine ganze Anzahl außergewöhnlicher Boote zu besichtigen, so zum Beispiel ein Kette Olympia-Einer, ein Klepper Slalom 59, ein Eski-Faltboot als Eigenbau, mehrere Klepper T9, ein Klepper T6, diverse Pioniere und Pouch-Boote, ein altes russisches Faltboot und das ganzes Spektrum neuerer Boote. Am Sonntag gab es noch eine Fahrt in den Innenstadtbereich der Weser bis zum Hohentorshafen und retour. Ab 14.00 Uhr wurde ein Kanuflohmarkt veranstaltet. Spätestens hier fanden dann auch unsere Dachbodenfunde ihre neuen Besitzer. Gegen 16.00 Uhr leerte sich langsam der Platz und das große Aufräumen konnte beginnen.
Wir danken allen Beteiligten für ein gelungenes Wochenende und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.
Siegmund Schneider

 


  In der Sportschleuse

Begegnung mit der Hanseat   Kette Olypia Einer und Klepper Slalom 59

 

zurück | nach oben